“Der krumme Baum Alois” auf lernwelt.at (Gerald Hüther & Peter Schipek)

Wer kennt ihn nicht, den Neurobiologen und Populärwissenschaftler Prof. DDr. Gerald Hüther (in weiterer Folge ohne Titel genannt, da er sich auch selbst auf seiner Homepage und seinen Publikationen meist ohne Titel zeigt), der in seinen wundervollen Büchern und in seinen lehrreichen Vorträgen und Videos über die vielfältigen Themen des Menschseins, im Speziellen aus der Sicht der Gehirnforschung, schreibt und berichtet. Dabei liegt ihm besonders, zumindest bleibt das meist bei mir so hängen, die positive Entwicklung der Kinder am Herzen und er beschreibt oft, wie immens wichtig und wertvoll es ist, Schule kindgerecht – und dem Alter entsprechend gehirngerecht – zu gestalten. Er weist, wie ich finde und es verstehe, doch recht klar darauf hin, wie zerstörerisch die Art und Weise, wie in unserem aktuellen Schulsystem gelehrt wird, sein kann. Simple Anpassungen und einfache Veränderungen können dabei unterstützen, das Potential unserer Kinder zu entdecken und weiterzuentwickeln statt es verkümmern zu lassen (was im Hinblick auf die volle Entfaltung des eigenen Seins einen immens wertvollen Beitrag darstellt, wie ich persönlich finde und für mich selbst entdecken durfte). Die Informationen, die er als Wissenschaftler im Bereich der Gehirnforschung gesammelt hat, vermag er in einfachen und verständlichen Worten zu vermitteln. Das macht ihn in dieser herausfordernden und in Wandlung begriffenen Ära besonders wertvoll. Zudem macht er all jenen Mut, die fühlen und wahrnehmen, dass es längst an der Zeit ist, humaner und individueller (sozusagen an das Vermögen des individuellen Wesens angeglichener) zu lehren, zu lernen und zu leben. Und Mut braucht es, um etwas zu bewegen. Dank Herr Hüther wird diese Bewegung möglich.

Peter Schipek, seines Zeichens Sozialpädagoge, ehemaliger Lektor an der FH Wien und Wegbegleiter von Gerald Hüther vereint eine Passion, nämlich jene, durch gehirngerechtes, potentialförderndes Lernen eine wohlgesonnene und freudvolle Zukunft für unsere Kinder, und somit unsere Zukunft, zu begünstigen. Peter Schipek mag nicht so bekannt sein wie Gerald Hüther, doch sein Tun und die Liebe zu dem, was er macht und wie er Menschen, die in ihrem eigenen Umfeld und auf ihre individuelle Art und Weise Innovationen auf den Weg bringen und gehirngerechtes Lernen und wesensgerechtes Leben fördern wollen, ist seh- und fühlbar. Peter Schipek ist Mitbegründer der Initiative “Schule im Aufbruch Österreich” und Koordinator der “Akademie für Potentialentfaltung” von Gerald Hüther in Österreich.

Und was hat das alles mit meinem Buch “Der krumme Baum Alois” zu tun?

Nun, vor einigen Wochen markierte mich eine liebe Freundin auf Facebook bei einem Video-Beitrag von Gerald Hüther. Es handelte sich dabei um einen Vortrag und eine Einladung zu einem Online-Event von ihm. Gerald Hüther sprach dabei von seinen Forschungen und seinen gewonnenen Erkenntnissen, die er immer wieder mit dem Leben und dem Wesen von Bäumen verglich. Jedes Mal, wenn er davon sprach, fiel mir mein Alois ein, denn vieles von dem, was Herr Hüther sagte, ist in Alois’ Geschichte enthalten bzw. möchte Alois’ Geschichte den Menschen vermitteln.

Ich war ergriffen und am liebsten wäre ich, wenn es denn virtuell möglich wäre, nach dem Vortrag schnurstracks zu Herr Hüther gegangen, um ihm ein Exemplar meines Buches zu schenken. Aber das geht ja nicht, virtuell ist toll und eine gute Option, in der heutigen Zeit die Menschen zu erreichen, aber es vermag gewisse reale Chancen, wie das persönliche Kennenlernen und spontane Agieren im jeweiligen Kontext, nicht zu ersetzen. Ich überlegte hin und her, wie ich es denn schaffen könnte, Herr Hüther mein Buch vorzustellen bzw. zu schenken. Ich wollte ihn einfach wissen lassen, wie tief mich die Worte und Baum-Metaphern in seinem Vortrag berührten und an die Geschichte, die ich vor vielen Jahren schrieb, erinnerten.

Doch wer bin ich schon, dass ich Herr Hüther einfach so von meinem Buch erzähle und ihn gar frage, ob er Interesse daran hätte, mein Buch zu lesen und anderen davon zu berichten?

Der Vortrag von Herr Hüther ließ mich nicht los und die Verbindung zu meinem Alois poppte immer wieder vor meinem geistigen Auge auf. Nach ein paar Tagen nahm ich all meinen Mut zusammen und schrieb an eine seiner Mailadressen, woraufhin mich, nur wenige Minuten, nachdem ich die Mail weggeschickt hatte, sein Wegbegleiter, Herr Schipek, telefonisch kontaktierte. Ich konnte es kaum fassen! Wir führten ein äußerst nettes Telefonat, in welchem er, zu meiner großen Überraschung und entsprechenden Freude, tatsächlich Interesse an meinem Alois zeigte.

Nach ein paar weiteren Abstimmungen und dem Austausch notwendiger Daten ist es nun tatsächlich soweit (ich kann es noch immer nicht glauben): Mein Buch “Der krumme Baum Alois” wird auf der Seite und im Rahmen der Initiative “lernwelt.at”, welche unter der wissenschaftlichen Leitung von Gerald Hüther und der organisatorischen Leitung von Peter Schipek steht, den Webseitenbesucherinnen und -besuchern vorgestellt. Wie geil ist das denn, bitte?!

“Der krumme Baum Alois” auf lernwelt.at

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich freue und wie stolz ich darauf bin, dass mein Alois, der vor bald sieben Jahren das Licht der Öffentlichkeit erblickt hat und immer noch mein persönliches Meisterwerk ist, wieder ein Stück mehr in die Welt hinausgetragen wird und hoffentlich auf diesem Weg neue Leserinnen und Leser findet, denen er auf dem Weg zu sich selbst und zur Entfaltung ihres innewohnenden Potentials dienlich sein darf.

Danke!

Danke an Herr Schipek, der mir sein Vertrauen schenkte und mich Teil der Initiative “lernwelt.at” sein lässt.

Danke an Herr Hüther, der mit seiner Arbeit tausenden Menschen einen neuen Zugang zu sich selbst vermittelt und ihnen Mut macht, dass das möglich ist, was man fühlt, das möglich sein könnte und sollte.

Danke!

P.S.: Wenn du Alois noch nicht kennst und ihn gerne kaufen möchtest: Ein Buch der Unikats-/Kunstauflage gibt es bei mir zu erwerben (Hardcover, 136 Seiten, 19,40 EUR, gerne mit persönlicher Widmung – bestellbar (altmodisch) via Mail), die Geschichte als Softcover-Buch gibt es um 9,50 EUR im gut sortierten Fachhandel und in den zahlreichen Online-Shops zu kaufen (dort auch als eBook um 6,49 EUR), wie zum Beispiel bei Thalia.at.

Sei der/die Erste, der/die diesen Beitrag teilt.