Quarantäne: Was ist der CT-Wert überhaupt?

Seit meinem positiven PCR-Test beschäftige ich mich nun also tiefer mit der gesamten Corona-Thematik. Ich hoffte, dem Thema nicht so viel Energie und Aufmerksamkeit schenken zu müssen, doch das Universum hat wohl, sozusagen, andere Pläne mit mir.

Mich hat interessiert, wie so ein PCR-Test aufgebaut ist und was es mit dem CT-Wert, der – laut Auskunft der Juristin unserer Gesundheitsbehörde – bei mir nicht angegeben wurde, was – soweit ich das jetzt verstanden habe – bedeutet, dass ich gar nicht infektiös, also ansteckend, bin, dennoch jetzt in Quarantäne zu Hause sitzen muss (mal ganz abgesehen davon, dass ich ja überhaupt keine Symptome habe und völlig gesund bin).

Pro Tag werden tausende Tests einfach so gemacht und niemand oder nur sehr wenige von uns – auch ich bis jetzt nicht, muss ich ganz klar zugeben – kümmern sich darum, exakte Informationen, die einem rechtlich und menschlich zustehen, zu bekommen. Wir verlassen uns darauf, was einem gesagt wird, wobei es in diesem Fall einfach nur die Worte “negativ” oder “positiv” sind.

Ich hatte bisher insgesamt drei PCR-Tests (zwei im Zuge meines Krankenhausaufenthaltes nach meinem Unfall im August 2020 und eben diesen einen jetzt im Reha-Zentrum). In keinem einzigen Fall erhielt ich eine Aufklärung zum PCR-Test und ich erhielt noch nie ein schriftliches Testergebnis und auch keine, üblicherweise bei Laborauswertungen relevante, Befundauswertung eines Arztes. Weiters wurde mir nie mitgeteilt, welches Labor mit wie vielen Sequenzen (der ominöse CT-Wert) die Auswertung des Tests durchgeführt hat, von welchem Hersteller der PCR-Test stammt, usw. Interessant, wie und was wir da eigentlich mit uns machen lassen.

Wobei es – lapidar und oberflächlich gesehen – ja in Ordnung ist, wenn man einen Test macht und ein negatives oder positives Ergebnis dabei rauskommt. Dass man jedoch bei einem positiven Ergebnis dann einfach in die Absonderung geschickt wird, keine weitere ärztliche Diagnose in Anspruch nehmen soll bzw. kann/darf (weil man ja nicht raus darf), um das positive Testergebnis im Detail zu klären und zu verstehen, was das nun genau bedeutet und welche Möglichkeiten man hat, seiner eigenen Gesundung dienlich zu sein, ist schon irre. Und es wird – hinter unserem Rücken – ein persönliches Testergebnis zwischen Menschen hin- und hergeschickt, die ich weder kenne noch dazu beauftragt habe, sich um meine Testergebnisse zu kümmern oder sich mit diesen auseinanderzusetzen. Es ist wirklich spannend, was da alles abläuft.

Wie auch immer, ich will jetzt keine große Diskussion vom Zaun brechen. Ich möchte Euch nur über mein jetziges Erfahren, Erleben und Tun berichten, vielleicht hilft es ja jemandem von Euch und er oder sie denkt darüber nach, ob hier wirklich alles korrekt abläuft.

Bei meinen Recherchen im Internet und zahlreichem Austausch in diversen Gruppen auf Facebook wurde ich auf ein Video zum Thema des CT-Wertes aufmerksam gemacht und ich möchte diesem Herren, der das Video gemacht hat, auf meiner Homepage gerne eine Bühne bieten, da ich finde, dass es genial geworden ist. Ein so hochkomplexes Thema, wie das labortechnische Ermitteln des CT-Wertes, in dieser einfachen, bildlichen Form und wörtlichen Darstellung zu präsentieren, hat schon etwas von Kunst auf sich und zeigt ein einzigartiges Talent, wissenschaftliche Komplexität in einfache Form zu kleiden. Respekt an den Macher! Ich wünsche Euch viel Spaß mit dem Video und einen sonnigen, freudvollen und – wie auch immer gearteten – erfolgreichen Tag!

Sei der/die Erste, der/die diesen Beitrag teilt.