Quarantäne: Vorstellung (Einspruch) erhoben, Videos und Links zum Thema

Tag vier der Quarantäne, die über mich (uns) verhängt wurde, obwohl ich (wir) überhaupt nicht erkrankt sind, neigt sich dem Ende zu.

Heute war ein wundervoller, sonniger – wenn auch kalter – Sonntag, den ich gerne bei einem meiner geliebten – und der weiteren guten Regeneration meines lädierten Sprunggelenks und dem Aufbau von Vitamin D3 dienlichen – Spaziergänge verbracht hätte, doch das geht ja leider nicht. Stattdessen erhielt ich am frühen Vormittag von einem netten Polizisten Besuch (das ist absolut nicht sarkastisch gemeint, er war wirklich nett, er kann auch nichts dafür, er macht schließlich nur seinen Dienst), der mich bat, mit einem Ausweisdokument zum Gartenzaun zu kommen, um zu beweisen, dass ich die bin, die namentlich auf seiner Liste aufgeführt war. 🤨 Die Begutachtung dauerte keine zehn Sekunden, Kontrolle ok, Polizist ade. 😊

Gut, wenn ich also das Haus bzw. unser Grundstück nicht verlassen darf, bleibt mir nichts anderes übrig, als weiter zu recherchieren, zu lernen und mich mit dem zu beschäftigen, was der Staat bzw. unsere Regierung möglicherweise von uns nicht möchte: Nämlich alles zu hinterfragen und mögliche Rechtsmittel zum Einsatz zu bringen. 🧐

Ja, was soll ich denn sonst machen, liebe Regierung? Mein Gehirn wurde mir geschenkt (zumindest glaube ich das), um es zu benutzen. Umgangssprachlich sagt man, dass das Gehirn ein Muskel sei, der benutzt werden sollte, damit es nicht verkümmert und das tue ich, denn von Verkümmerung halte ich nicht viel. Zudem sind niederfrequente Fernsehprogramme und Nachrichtensendungen schon lange nicht mehr mein Fall. Diese dienen nur der – verzeiht den Ausdruck, wobei, nein, eigentlich gibt es nichts zu verzeihen – Gehirnwixerei und Manipulation zum Wohle derer, die nicht wollen, dass man eine angeborene Fähigkeit, nämlich das Denken, auch sinnvoll nutzt. 🧠

So habe ich also den heutigen Tag damit verbracht, mir – unter anderem – das Epidemiegesetz und diverse andere Gesetze und Verordnungen zu Gemüte zu führen. Die Zeit auf dieser Plattform zu verbringen, ist wirklich spannend und lehrreich (nicht nur, dass man über unsere aktuelle Gesetzgebung und die aktuell geltenden Verordnungen etwas lernt, was mitunter wirklich Sinn macht): Liest du dort, wirst du verwiesen auf da und wenn du da liest, geht es dann dort weiter, wobei dort ist dann auch wieder ein Verweis auf da. 😁 Aber macht nichts: Das Gehirn liebt Querverweise und das Netzwerken, schließlich besteht es selbst aus einem neuronalen Netzwerk, die durch Axone und Dendriten verbunden sind (also die “dort” und “das”, quasi). 😝

Darüberhinaus haben meine Familie und ich Vorstellung (heißt Einspruch, aber warum etwas einfach benennen, wenn es anders geht) gegen unsere Absonderungsbescheide erhoben, alleine das hat mich gut zwei Stunden meines heutigen Sonntags gekostet. Aber hey, kein Thema, wenn ich meine zwei bis drei Stunden meines sonntäglichen Spazierganges nicht haben darf, dann muss ich eben denen am Keks gehen, die mir meine Freiheit, mich im Freien körperlich zu betätigen und meiner Gesundheit dienlich zu sein, genommen haben. Wobei es mir von Herzen leid tut für die Beamtinnen und Beamten, die wegen mir (uns) nun am Montag mehr Arbeit auf dem Tisch liegen haben, doch mein Recht ist mein Recht und dieses nehme ich in Anspruch und das solltest du auch tun! 💪

Der Vorstellung (dem Einspruch) angefügt habe ich nochmals den Absonderungsbescheid, damit alles korrekt zugeordnet werden kann. Ich habe noch zusätzlich jeweils die negativen Testbescheide (Testergebnisse) sowie den Antrag zur Aufhebung der Quarantäne angefügt, sicher ist sicher. Einspruch erhoben haben wir per Mail an die zuständige Behörde (die Mailadresse findet man im Absonderungsbescheid) mit folgendem Wortlaut (der Text kann gerne verwendet werden, “xxx”-Vermerke und “SV#” (Sozialversicherungsnummer), “Anschrift”, “Telefonnummer” sind entsprechend von dir einzutragen):

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich erhebe Vorstellung gegen den Bescheid xxxx-x-xxxxx/xxx vom xx.xx.xxx der ausstellenden Behörde xx xxxxx.
Alle Dokumente finden Sie im Anhang.
Freundliche Grüße
Name, SV#
Anschrift
Telefonnummer

Ein paar Videos habe ich mir heute auch angesehen. Dieses besondere Interview mit Hr. Mag. Beneder, Rechtsanwalt in Wien, lege ich dir ans Herz: https://www.youtube.com/watch?v=q4Otf58H5SM Vielleicht hast du ja den Mut, die Klägerin bzw. der Kläger zu sein, den Hr. Mag. Beneder für eine seiner Klagsschriften dringend benötigt? Mag. Beneder erreichst du hier: https://www.beneder.net/

Die Seite “Anwälte für Aufklärung” führe ich mir heute noch zu Gemüte. Sie wird nicht nur im Interview mit Hr. Mag. Beneder erwähnt, ich habe beim Austausch in der Facebookgruppe “Österreich ist frei” mehrmals den Link erhalten, demnach scheint die Seite wirklich interessant zu sein.

Ebenso wurde mir mehrfach die Seite Plattform RESPEKT empfohlen, die steht ebenfalls noch auf meiner Liste jener Seiten, die ich mir näher ansehen möchte.

Auch dieses Video der Pressekonferenz zur Gründung des Corona-Untersuchungsausschusses ist sehenswert: https://www.youtube.com/watch?v=AoDoxTkPrnw

Die Videos “Nachhaltigkeitstage – Expertentalk” auf Youtube sind allesamt sehr interessant, hier ein Link dazu (den Rest findet man auf Youtube – in diesem Video geht es übrigens ab Minute 59 um den Rechtsstaat und das Thema der Vorstellung, also des Einspruchs auf einen Absonderungsbescheid):
Nachhaltigkeitstage Experten Talk 29.9.2020 Professor Dr. Sucharit Bhakdi Prof. Dr. Karina Reiss

Sicher gibt es noch viel mehr, das ich mir ansehen und durchlesen kann, doch das Wichtigste am heutigen Tag war, die Vorstellung (den Einspruch) einzubringen und das habe ich getan. 💪

Abschließend möchte ich noch einmal ganz klar zum Ausdruck bringen, dass ich das Virus SARS-CoV-2 und die Erkrankung Covid-19 weder leugne noch verharmlose. Ich bin überzeugt davon, dass Menschen mit einem geschwächten Immunsystem und bestimmten Gesundheits- oder Krankheitsparametern sogar sehr schwere Verläufe dieser Erkrankung erleben müssen und bei manchen wird diese Erkrankung möglicherweise zum Tod führen. Menschlich gesehen ist das eine Drama, keine Frage, doch wie schon in einer meiner früheren Texte geschrieben: Das Leben endet mit dem Tod. Immer! Kein Mensch weiß, wann und wie es für ihn soweit ist. Doch die Angst vor dem Tod darf uns die Freude am Leben nicht nehmen und es darf und es sollte auch nicht mit der Angst vor dem Tod Spielchen getrieben werden. Damit muss Schluss sein! 🤨

Was ich derzeit wirklich in Fragen stelle – und immer mehr Menschen tun das – und wogegen ich mich wehre, sind die unverhältnismäßigen Anordnungen, die uns allen auferlegt werden, und die zu Kollateralschäden führen, dessen Ausmaß wir heute im Ansatz nicht fassen können. Und leider lässt das Volk, lassen wir, die Regierung einfach gewähren. Doch wir sind die, die das Rad am Laufen halten, oder etwa nicht? 👊

Bist du bereit, dein dir zustehendes Recht in Anspruch zu nehmen oder lässt du lieber mit dir machen, was die anderen wollen? Sei dir gewiss: Du machst nichts Böses oder Verkehrtes, wenn auch du das Rechtsmittel, das dir ohnehin zusteht (die Möglichkeit der Vorstellung (des Einspruchs) wird ja auch im Absonderungsbescheid selbst angeführt, d.h., dir vor die Nase gehalten), nutzt. Es ist ein wenig Aufwand für dich, der zu einem großen Nutzen führen kann, je mehr Menschen des Volkes es tun. ☺️

Sei der/die Erste, der/die diesen Beitrag teilt.